Umgangsanbahnung –
Begleiteter Umgang


Umgangsanbahnung

Umgangsanbahnung wird angeboten, wenn das Kind einen Elternteil schon lange nicht mehr gesehen hat oder noch gar nicht kennengelernt hat. Eine psychologische oder pädagogische Fachkraft berät und begleitet die beteiligten Personen. Erste Treffen zwischen Kind und Elternteil finden in Anwesenheit der Fachkraft statt. Ziel ist, dass die Treffen in der Zukunft unbegleitet stattfinden können.


Begleiteter Umgang

Begleiteter Umgang wird vom Jugendamt empfohlen oder vom Gericht angeordnet, wenn ein unbegleitetes Zusammentreffen zwischen Eltern(teil) und Kind das Risiko einer Kindeswohlgefährdung birgt. Deshalb ist bei diesen Treffen eine ausgebildete Umgangsbegleiterin anwesend. Die Häufigkeit und Dauer der Termine werden normalerweise von Jugendamt und Gericht vorgegeben.